Schilddrüsen Check 


Klein, aber lebenswichtig: Das schmetterlingsförmige Halsorgan Schilddrüse erfüllt im menschlichen Körper wesentliche Aufgaben. Zu den häufigsten Erkrankungen der Schilddrüse zählen die Über- und die Unterfunktion. Verschiedene Möglichkeiten bieten sich zur Schilddrüsendiagnostik an – z.B. Blutuntersuchungen, Ultraschall.


Die wichtigsten Funktionen der Schilddrüse sind:
 Wärmeproduktion durch gesteigerten Sauerstoffverbrauch und Energieumsatz,
 Steigerung der Kohlenhydrataufnahme und der körpereigenen Produktion von Kohlenhydraten und Eiweiß,
 verstärkte Freisetzung körpereigener Fettbestände und Beschleunigung des Cholesterinabbaus,
 Erhöhung von Puls und Blutdruck,
 erhöhte Aufmerksamkeit und schnellere Reflexe durch stärkere Aktivierung des Nervensystems,
 Steigerung von Knochenumbauvorgängen,
 Wachstum und Reifung von Skelett, Gehirn und Muskulatur.


Warum ist Jod für die Schilddrüse wichtig?
Für die Erzeugung der Schilddrüsenhormone benötigt die Schilddrüse Jod. Dieses muss als lebenswichtiges Spurenelement mit der Nahrung zugeführt werden. Der Körper kann es nicht selbst bereitstellen. Das Jod gelangt über den Darm ins Blut bis in die Schilddrüse. Dort wird es nach mehreren Zwischenschritten in die Schilddrüsenhormone eingebaut. Zuviel oder zu wenig Jod kann zu Funktionsstörungen führen.


Welche Schilddrüsenerkrankungen gibt es?
Zu Schilddrüsenerkrankungen zählen:
 Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose)
 Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose)
 Schilddrüsenkrebs
 Struma (Kropf)
 Entzündungen.


Struma: Was ist das?
Als Struma (umgangssprachlich Kropf) bezeichnet man eine Vergrößerung der Schilddrüse. Diese geht meistens mit einem knotigen Umbau des Gewebes einher. Die häufigste Ursache für eine Struma ist ein jahrelanger ernährungsbedingter Jodmangel. Durch bestimmte Wachstumsfaktoren kommt es zu einer Vermehrung von Schilddrüsenzellen und damit zu einer Volumenzunahme des Organs. Seltener sorgen auch Schilddrüsenzysten für eine sichtbare Vergrößerung der Schilddrüse. Eine Vergrößerung oder knotige Veränderung der Schilddrüse ist meist gutartig. Selten kann Schilddrüsenkrebs die Ursache sein. Dennoch ist es wichtig, Vergrößerungen der Schilddrüse ärztlich abklären zu lassen.
Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose)
Bei der Unterfunktion (Hypothyreose) erzeugt die Schilddrüse zu wenig Hormone. Bei den meisten Menschen ist eine chronische Entzündung die Ursache für eine Schilddrüsenunterfunktion. Die Behandlung erfolgt durch Einnahme von Medikamenten, die Schilddrüsenhormone ersetzen


Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose)
Bei der Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose) werden von der Schilddrüse zu großen Mengen an Schilddrüsenhormonen gebildet. Eine Überfunktion der Schilddrüse kann unterschiedliche Ursachen haben.
Die Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose) kann mittels Medikamente, Radiojodtherapie oder Operationen behandelt werden.




Als Ihre Hausarztpraxis und Spezialist für Prävention Medizin möchten wir Ihnen eine optimale medizinische Versorgung und Vorsorge anbieten, die dabei hilft, frühzeitig gesundheitliche Störungen zu diagnostizieren und Spätfolgen abzuwenden. Dabei gehen die Möglichkeiten der modernen Medizin im Bereich der Früherkennung weit über die Regelversorgung der gesetzlichen Kassen hinaus. Wir empfehlen Ihnen ausdrücklich eine Verkürzung der gesetzlichen Check-up Intervalle. Ihre Entscheidung für eine Check-up Plus Vorsorge ist eine sinnvolle Investition in Ihre Gesundheit, die die Basis für ein selbst bestimmtes, vitales und glückliches Leben ist.


Sprechen Sie uns bei Fragen oder speziellen Wünschen gerne an!
VORSORGEN IST BESSER ALS HEILEN!

Zur Früherkennung klinisch nicht auffälliger Fehlfunktionen der Schilddrüse ist die TSH-Bestimmung sowie die Ultraschalluntersuchung eine IGeL- Leistung (kostenpflichtige Vorsorge Leistung für Kassenpatienten)

Schilddrüsen Check
TSH Blutbestimmung und Ultraschall der Schilddrüse
Kosten: 25 €



 

Kontakt:


Tel: 06589/9191840

Rezeptbox: 06589/9191860 

Fax: 06589/9191861 

 

Öffnungszeiten:

Montag

08.00 - 11.00
16.00 - 17.00

Dienstag

08.00 - 11.00

Mittwoch

07.00 - 11.00

Donnerstag

08.00 - 11.00
15.00 - 17.00

Freitag

08.00 - 11.00

Samstag

geschlossen

Montags Nachmittags 

16 - 17 Uhr

 offene Sprechstunde  für Berufstätige und Schüler.


Mittwoch Vormittag

7.00 - 9.00 Uhr 

offene Sprechstunde für Berufstätige und Schüler.


Donnerstags Nachmittag

15 - 17 Uhr 

nur Termine sowie Akut- und Notfallsprechstunde nach vorheriger telefonischer Vereinbarung!


Siehe auch Regelung unter Sprechstundenzeiten!


Außerhalb der Sprechzeiten Termine nach Vereinbarung.